Am späten Vormittag des Freitags, 16. Juni 2017, gelang eine erste Sporadic-E-Verbindung.
Die russische Amateurfunkstation RA3EL rief auf 144,300MHz "cq sporadic e". Ein erster Anruf genügte und die Locatordaten konnten ausgetauscht werden. Im weiteren Verlauf konnten zwei weitere Stationen, beide ebenfalls aus dem 2.000km entfernten Bereich um Moskau herum, erreicht werden.

Kurioserweise setze RA3EL einen DX-Spot im Cluster ab, indem er mich meldete. Fairerweise überließ ich ihm die Frequenz dennoch, da er ja als erster cq-rief.

Eine E-QSL-Card erreichte mich aus Russland am selben Tag:

Ausrüstung: YAESU FT-857, Sendeleistung 50W, Antenne V-2000 (vertikal)

73, Tom, DJ6TB