Leichenberg - 1070m, 4 points

Im Sommer 2017 aktivierten wir zum ersten Mal den Leichenberg in der Steiermark in Österreich.

Startpunkt ist ein Parkplatz westlich der Orte Admont und Hall an der Gesäusestraße am Rande der Bundesstraße 146. Dort führt der "Naglweg" von 641m ü. NN. zunächst in Richtung Osten. Hat man die ersten 150hm hinter sich gebracht, folgt man einer Abzweigung nach links bevor man eine weitere Linkskehre erreicht. Nach einer weiteren halben Stunde und etwas Wandern in hohen Gras endet der Weg. Anders als in den Karten eingezeichnet ist man aber noch nicht am Gipfel. Hierzu muss man durch dichtes Gestrüpp und einer etwas steileren Passage die letzten 25 Höhenmeter bezwingen. Dann befinden wir uns am höchsten Punkt des Leichenbergs auf etwa 1.094m, der mit zwei Metallstangen provisorisch markiert ist.

Zum ersten Mal bei SOTA setze ich auf Kurzwelle eine Lambda-Viertel-Antenne ein, welche für 20m abgestimmt ist. Der Strahler wird an einem 5m langen Fiberglasmast hochgezogen, die drei Radials werden ca. 120° voneinander versetzt über den Waldboden gelegt. Überraschenderweise sind die Signal ähnlich stark wie mit meinem bisherigen "full size dipole", aber ich benötige eben nicht mehr den 10m-langen Mast von DX-Wire, sondern den wesentlich leichteren und unauffälligeren schwarzen 5-Meter-Mast. Dafür müssen jedoch die Radials verlegt werden - keine große Aktion!

 

Wenn die geforderten vier SOTA-QSOs im Log sind, versuche ich gerne, RTTY und evtl. PSK31/63 einzusetzen, um noch weitere Stationen ins Log zu bringen.

Danke für die QSOs an GB2KAA, RW3XZ, ON3ONX, EA2DT, G0RQL, ON4CB, PA1BR, EA4MY, LZ/SQ9MDF/P, LZ/SQ9NOT/P, PC9DB, EU2MM, EA5ZR, EA2LU, IW7DKS, HB9DHA, SA4BLM, G0VWP, 3V8CB (RTTY), SV1BHF (RTTY), CT1EJC (PSK31), RA70MD (RTTY).